Transformationale Führung SeminarDavid Kaspar, Mittwoch, 14. Februar 2018


Was ist Transformationale Führung? Worin unterscheidet sie sich von der transaktionalen Führung? Warum ist Transformational Training in den Zeiten der Digitalisierung so aktuell wie nie zuvor? Kann man in einem Seminar Transformationale Führung trainieren?

Ausgangslage – Was ist Transformationale Führung?

Die Transformationale Führung steht dem transaktionalen Führungsstil gegenüber. Die Transaktionale Führung wird als Austauschverhältnis zwischen der Leistung der Mitarbeitenden einerseits und der Belohnung durch den Vorgesetzten anderseits beschrieben.

Transformationale Führung hingegen ist die Fähigkeit von Führungskräften, ihre Vorbildfunktion überzeugend wahrzunehmen.

Transformationale Führung Seminar

Diese Vorbildfunktion wird dabei nicht aus der hierarchischen Rolle selbst (Vorgesetztenfunktion) gewonnen, sondern durch Vertrauen, Respekt, Wertschätzung und Loyalität erworben. Die Mitarbeitenden werden durch dieses Verhalten intrinsisch motiviert und zur Veränderung (=Transformation) ihres eigenen Verhaltens und ihrer Lern- und Leistungsbereitschaft inspiriert.

Die manchmal vergessene Grundvoraussetzung

Untersuchungen belegen, dass der überdurchschnittliche Erfolg der Transformationalen Führung in der Praxis nur dann entsteht, wenn Führungskräfte grundlegende Managementkompetenzen beherrschen. D.h., dass eine solide handwerkliche Beherrschung von klassischen Führungskompetenzen die notwendige Grundvoraussetzung für erfolgreiche Transformationale Führung bildet.

Belegte Wirksamkeit der Transformationalen Führung

Zahlreiche empirische Studien belegen, dass Transformationale Führung wesentlich bessere (wirtschaftliche) Leistungen bewirken kann als die rein traditionellen Zielvereinbarungen (Transaktionale Führung). Transformational geführte Unternehmen haben eine höhere Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit und sind in der Folge rentabler und wachstumsstärker.

Erfolgskonzepte in Zeiten des Digitalen Wandels

In einer Zeit des permanenten Wandels (vgl. dazu VUCA) verlangt Führung Sinn und Inspiration, eine Vertrauenskultur, flexible Strukturen und Mitarbeiter mit ausgeprägten Selbstkompetenzen.

Außerdem zielt sie auf eine enge Einbindung der Mitarbeiter ab, um deren Fähigkeiten, Motivation und Ideen noch besser zu nutzen. Durch Empowerment der Mitarbeiter und das Schaffen von Freiräumen können sich Führungskräfte stärker auf strategische und Sinn stiftende Aufgaben konzentrieren. Im Idealfall vereint eine Führungskraft daher die Rollen als Sinnstifter, Feedback-Geber, Vernetzer, Visionsvermittler, Coach und Diener zugleich.

Mit der rein transaktionalen Führung i.S. von klassischer Zielvereinbarung, gelingt es nur sehr selten, die oben genannten Erfolgsfaktoren der Digitalen Führung 4.0 wie Vertrauen, Loyalität, intrinsische Motivation oder Teamgeist zu bewirken.

Mehr dazu: Warum Agile Leadership?

 Die sieben Kernkompetenzen der Transformationalen Führung

Bei der Transformationalen Führung handelt es sich nicht um ein rein theoretisches Modell (wie zum Beispiel das wissenschaftlich nicht validierte «Situative Führen»), sondern um konkrete d.h. messbare Verhaltensweisen, die in der Praxis tatsächlich beobachtet und trainiert werden können.

Die Kernkompetenzen der Transformationalen Führung kann man wie folgt beschreiben:

  • Vorbild sein und Vertrauen aufbauen
  • durch sinnvolle Ziele und Werte herausfordern
  • zur selbstständigen, kreativen Problemlösung anregen
  • Stärken und Talente individuell fördern
  • für Fairness in der zwischenmenschlichen Kommunikation sorgen
  • mit unternehmerischem Handeln Ziele und Ideen in messbare Resultate umsetzen

Transformationale Führungs Seminar

Mit LEAD REALITY ist erstmals ein Format auf dem Markt, welches ermöglicht, die transformationalen Kompetenzen zu trainieren. Dieses Transformational Coaching findet in einem realitätsnahen, dynamische Setting statt und kombiniert klassisches Training mit Leadership Simulation.

Bei LEAD REALITY wird nicht im Seminarraum trainiert, sondern in der dafür geschaffenen Firma «All4Sports AG». Geführt wird in echten Teams und zu lösen sind echte Aufgaben: LEAD REALITY bildet das «wirkliche Leben im Zeitraffer» ab. Die Teilnehmenden erleben in diesem transformationalen Führungsseminar sowohl das klassisch-hierarchische System als auch verschiedene Formen der Selbstorganisation.

Im Transformationale Führung Seminar werden folgende Dimensionen des Verhaltens beobachtet und trainiert:

  • entscheiden: Trifft Entscheidungen. Sorgt für Ziele. Gibt Feedback zum Prozess und zum Ergebnis.
  • kommunizieren, informieren: Kommuniziert eindeutig und klar. Informiert zielgruppenspezifisch und transparent.
  • delegieren, kontrollieren: Gibt Aufgaben ab. Überträgt Verantwortung. Kontrolliert Weg und Zielerreichung.
  • Vorbild sein: Gibt Orientierung. Lebt Werte. Zeigt Beitrag zum Ganzen auf. Überzeugt als Vorbild auch ohne Macht.
  • inspirieren: Holt Mitarbeitende ab und integriert sie. Weckt Begeisterung. Ermöglicht Gestaltungsspielräume.
  • unternehmerisch: Erkennt Möglichkeiten. Übernimmt Verantwortung. Handelt chancen- und ergebnisorientiert.

Wissenschaftlicher Hintergrund

Wir stützen uns bei LEAD REALITY u.a. auf die wissenschaftliche Untersuchung zur Wirksamkeit der Transformationalen Führung. Gießener Inventar der Transformationalen Führung (GITF), Prof. Dr. Waldemar Pelz

http://www.transformationale-fuehrung.com/Transfromationale-Fuehrung-Inventar.pdf



Mehr zu den Möglichkeiten, Transformationale Führung zu trainieren:

Führungskräfte Training für Firmen Führungstraining Agile Führung

Offene Veranstaltung: Führungsseminar Agile Leadership







zurück